Rechtsgebiete

 

Arbeitsrecht

Der Hauptschwerpunkt der arbeitsrechtlichen Beratung liegt naturgemäß auf dem Gebiet des Kündigungsschutzes sowie der Vertretung in Prozessen vor den Arbeitsgerichten. Doch nicht immer muss es zu einem Prozess vor dem Arbeitsgericht kommen. Viele arbeitsrechtliche Probleme lassen sich bereits im Vorfeld durch sachkundige Beratung lösen. So ergeben sich vielfältige Möglichkeiten bei der Gestaltung von Arbeitsverträgen, aber auch bei der beabsichtigten Beendigung und Abwicklung von Arbeitsrechtsverhältnissen. Was ist bei befristeten Arbeitsverträgen zu beachten? Befristungen können nicht beliebig vereinbart werden. Regelmäßig muss ein besonderer Befristungsgrund vorliegen. Auch hier gilt, dass die Unwirksamkeit der Befristung innerhalb von drei Wochen nach Ablauf des befristeten Arbeitsvertrages vor dem Arbeitsgericht geltend zu machen ist.

Weitere Problemkreise des Arbeitsrechts:

> Arbeitsvergütung, Zulagen und Überstunden > Urlaub und Urlaubsabgeltung > Betriebsübergang und Arbeitnehmerüberlassung > Kündigungsgründe und -fristen > Abmahnung > Zeugniserteilung > Mobbing und Wettbewerbsverbote > Abfindungsansprüche > Arbeitszeit > Weisungs- und Direktionsrecht > Mutterschutz

Strafrecht

Das Strafrecht besteht bekanntermaßen nicht nur aus Mord und Totschlag, sondern fächert sich in viele Teilbereiche und ein schwer verständliches Prozessrecht auf. Oftmals sind es kleinere Vergehen, die zur Anzeige gelangen und dem Bürger vorgeworfen werden. Allerdings können auch diese unangenehme Folgen, wie z.B. Fahrerlaubnisentzug oder Berufsverbot, nach sich ziehen, wenn ein Rechtsanwalt nicht rechtzeitig hinzugezogen wird. Ein großer Nachteil besteht auch darin, dass der Bürger selbst die Ermittlungsakte nicht einsehen kann. Es besteht somit die Gefahr, dass sich der Bürger ohne sachkundigen Rechtsbeistand in Widersprüche verstrickt. Als Rechtsanwalt habe ich während meiner 20-jährigen Tätigkeit viele Verteidigungen übernommen, vom Raub bis zum simplen Ladendiebstahl. Häufig kann bereits durch die Hinzuziehung eines Rechtsanwalts eine vorzeitige Einstellung des Verfahrens erreicht werden.

Typische Tätigkeiten eines Strafverteidigers:

> Akteneinsichtsgesuche > Abgabe von Einlassungen für den Beschuldigten > Beibringung  von entlastenden Beweismitteln > Vornahme von Haftprüfungen > Verteidigung bei Anklagerhebung vor Gericht > Einlegung von Rechtsmitteln und Beschwerden > Strafvollstreckung > Vertretung des Geschädigten als Nebenkläger

Verkehrsrecht

Die Vertretung im Verkehrsrecht bezieht sich nicht allein auf die Verteidigung in Verkehrsstrafsachen. Vielmehr sind damit Situationen gemeint, in denen Sie oder ihr Fahrzeug an einem rechtlich relevanten Sachverhalt im Verkehr beteiligt sind. Dies kann sowohl die Geltendmachung eines Unfallschadenersatzes, die Klärung von Haftungsfragen oder die Einlegung von Rechtsmitteln gegen einen  Bußgeldbescheid betreffen. Dazu gehört natürlich auch die Vertretung in Angelegenheiten, bei denen Alkohol bei der Führung von Fahrzeugen eine Rolle spielt, wobei die Auswirkungen sowohl strafrechtlicher als auch zivilrechtlicher Natur sein können.

Häufige Rechtsprobleme im Verkehrsrecht:

>Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen nach Unfall > Geltendmachung von Schmerzensgeld >Fahrerlaubnisentzug > Verkehrsordnungswidrigkeiten > Ansprüche gegenüber Versicherungen > Fahrverbot > Eignung Fahrerlaubnis > Unfallhaftung > Gewährleistungsrechte beim Autokauf >  Betriebsgefahr > Unfallflucht

Mietrecht

Mietverhältnisse und deren rechtliche Folgen bestimmen maßgeblich unsere zwischenmenschlichen Beziehungen im Alltag. Dies betrifft insbesondere die Miete von Wohn- und Geschäftsräumen. Dort gibt es auch die meisten Rechtsstreitigkeiten. Auch hier kann durch die rechtzeitige Einschaltung eines Anwalts, großer Ärger verhindert und der Rechtsfrieden wiederhergestellt werden. Vor allem kann dieser bei der Auslegung des Mietvertrages und der Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen behilflich sein. Alle Fragen zum Miet- und Pachtrecht können Ihnen beantwortet und eine Vertretung in außergerichtlichen oder gerichtlichen Streitigkeiten übernommen werden.

Weitere Kernbereiche des Mietrechts:

>Gestaltung von Mietverträgen > Mängel an der Mietsache > Kündigungsrecht und Kündigungsfristen >Schönheitsreparaturen > Modernisierungsmaßnahmen > Mieterhöhung und Mietminderung > Mietkaution > Untermiete > Eigenbedarf > Betriebskostenabrechnung > Hausordnung > Instandhaltung > Haustiere > Abnutzung

 

Erbrecht

Das Erbrecht mit allein über 450 Paragraphen ist eins der umfangreichsten Rechtsgebiete innerhalb des Bürgerlichen Gesetzbuchs. Wer Betroffener eines Erbfalls ist, sollte spätestens bei unüberbrückbaren Streitigkeiten einen erfahrenen Rechtsanwalt konsultieren. Nichts ist bei Erbangelegenheiten gefährlicher, als die Erbauseinandersetzung oder die Geltendmachung von Ansprüchen länger als erforderlich hinauszuzögern oder gar einen Rechtsstreit vor Gericht zu riskieren. Vielmehr sollte unter Ausschöpfung aller Mittel versucht werden, eine außergerichtliche Einigung zu erreichen, wobei ein Rechtsanwalt immer eine vermittelnde Rolle spielen kann.

Wichtige Themen im Erbrecht sind auch:

>Gestaltung, Errichtung und Aufhebung von Testamenten > gesetzliche und testamentarische Erbfolge > Ausschlagung von Erbschaften > Auflagen und Vermächtnisse > Pflichtteilsansprüche > Schenkungen auf den Erbfall > Erbunwürdigkeit > Erbverzicht > Erbvertrag > Nachlassverbindlichkeiten > Enterbung > Erbrecht bei Scheidung

Vertragsrecht

Unser ganzes Leben wird von Verträgen unterschiedlicher Art bestimmt und geregelt. Fast allen Verträgen liegt das Prinzip von Leistung und Gegenleistung zugrunde, also ein Austausch. Naturgemäß kann sich daraus eine Vielzahl von Streitigkeiten ergeben. Meist sind dann das sogenannte Kleingedruckte und dessen Auslegung von entscheidender Bedeutung. Aber was gilt bei mündlichen Verträgen? Wann liegt überhaupt ein Vertrag vor? Welche Formvorschriften sind einzuhalten? Wie weit geht die Vertragsfreiheit? Für all das gibt es eine Unmenge von Gesetzen sowohl allgemeiner als auch spezieller Art. Für einen Rechtsunkundigen ist es so gut wie ausgeschlossen dieses komplizierte Gesetzessystem und dessen Zusammenhänge zu überblicken.

Häufige Vertragsstreitigkeiten:

Gebrauchtwagenkauf > Haustürgeschäfte > Grundstückskaufverträge > Bau- und Werkverträge > Maklerverträge > Falschlieferung > Gewährleistungsrechte > verzögerte Leistungserbringung > Rücktritt oder Kündigung von Verträgen > Fernabsatzverträge > AGB-Recht > Verträge über Internet > Abtretung > Sittenwidrigkeit >

Schadenersatzrecht

Schadenersatzansprüche können sowohl eine vertragliche Grundlage haben als auch bei bestimmten menschlichen Verhaltensweisen entstehen. Bekannt ist hier vor allem die unerlaubte Handlung, die jedoch nicht zwangsläufig eine Straftat sein muss. Grundlage für einen Schadenersatzanspruch ist grundsätzlich das Vorliegen eines Verschuldens einerseits und der Eintritt eines kausalen Schadens andererseits. Dies hört sich zwar einfach an, ist jedoch in der Praxis schwierig zu beurteilen. Bei der Klärung der Schuldfrage kann Ihnen daher ein erfahrener Rechtsanwalt behilflich sein.

Weitere Themenkomplexe beim Schadenersatzrecht:

>Schadenersatz bei Vertragsstörungen > Schaden durch minderjährige Kinder > Schadenberechnung > Schadenersatz bei Mitverschulden > Haftungsausschlüsse > Schmerzensgeld > Tierhalterhaftung > Vermögensschaden > Schadenersatz bei Verletzung von Persönlichkeitsrechten > Beweislastumkehr

Medien- und Urheberrecht

Das Medienrecht umfasst die Regelung und den Umgang mit privaten und öffentlich-rechtlichen Informationen sowie den Kommunikationsaustausch. Durch die zunehmende Präsenz von Multimedia und Internet quer durch alle Lebensbereiche der Gesellschaft haben die Rechtskonflikte auf diesem Gebiet in letzter Zeit stark zugenommen. Abmahnungen und strafbewerte Unterlassungserklärungen, verbunden mit überzogenen Schadenersatzforderungen sind an der Tagesordnung. Adressaten sind dabei nicht nur Unternehmen, sondern zunehmend auch Privatpersonen (z.B. Herunterladen von Filmen, Musik, Fotos, Texten etc.).

Weitere Rechtsprobleme auf diesem Gebiet:

>unlauterer Wettbewerb > unzulässige Pressemitteilung > Verletzung von Persönlichkeitsrechten (Name, Bild, u.a.) > unzulässige Werbung > Datenschutz > Marken- u. Kennzeichnungsrechte > unwahre Berichterstattung > Probleme mit der GEMA > Schutz geistigen Eigentums > filesharing > Verbreiterhaftung >